GERI für die Wirtschaft und die Gerechtigkeit

16/11/2018 - Approfondimenti
Kredit

Leitsatz des Gerichts:

 

Das Schreiben eines Inkassounternehmens, das eine Zahlungsaufforderung sowie die Androhung gerichtlicher Schritte und anschließender Vollstreckungsmaßnahmen enthält und nicht verschleiert, dass der Schuldner in einem Gerichtsverfahren geltend machen kann, den beanspruchten Geldbetrag nicht zu schulden, stellt keine wettbewerbswidrige aggressive geschäftliche Handlung dar (Abgrenzung zu BGH, Urt. v. 19. 3. 2015 – I ZR 157/13, ZIP 2015, 1998 = GRUR 2015, 1134, Rz. 25 = WRP 2015, 1341 – Schufa-Hinweis).

https://www.zvi-online.de/heft-11-2018/zvi-2018-438-keine-wettbewerbswidrige-aggressive-handlung-bei-androhung-gerichtlicher-schritte-sowie-etwaiger-zv-massnahmen/

Pro Jahr führen Inkassounternehmen rund fünf Milliarden Euro an Geldern dem Wirtschaftskreislauf wieder zurück. Rund 20 Millionen Mahnungen jährlich bearbeiten sie alleine im außergerichtlichen Inkasso. In rund 80 Prozent der ihnen übergebenen Forderungen sorgen sie durch ihre professionelle Rechtsdienstleistung für eine Klärung. Damit tragen sie in erheblichem Maße zur Entlastung der Justiz bei.

http://www.inkasso.de/